Work programmes

27 items found

Every four years Eurofound reviews its strategy and the orientation to be given to its work and after widespread consultation prepares a four-year rolling programme. Within the context of the four-year programme, a detailed annual programme of work is prepared and proposed for adoption by the Management Board.

The programmes are the outcome of detailed deliberations of the groups making up the Management Board as well as with the Institutions of the Union.

  • 31 Januar 2011 | Work programme

    Die vier Triebkräfte des Wandels, die das Eurofound Arbeitsprogramm 2009-2012 prägen (Globalisierung, demografischer Wandel, technische Veränderungen und Klimawandel), bleiben sowohl auf globaler als auch auf europäischer Ebene als Herausforderungen bestehen. Die Strategie „Europa 2020“ spiegelt diese Herausforderungen wider. Insbesondere der demografische Wandel tritt bei der Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Rezession noch stärker in den Vordergrund. Darüber hinaus liegen durch die Folgen der Wirtschafts- und Beschäftigungskrise die Prioritäten verstärkt im sozioökonomischen Bereich, z. B: Maßnahmen zur Förderung der Schaffung von Arbeitsplätzen, von Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung; Mobilisierung des Arbeitsmarktes, Beschäftigung Jugendlicher und alternde Erwerbsbevölkerung; nationale Strukturreformen zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit von öffentlichen Finanzen und sozialen Sicherungssystemen in den Mitgliedstaaten; Armutsbekämpfung und Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung. Vor diesem Hintergrund wird sich Eurofound 2011 den wachsenden Herausforderungen stellen, um: einen nachhaltigen, effizienten und handlungsfähigen öffentlichen Sektor zu schaffen; die Entwicklungen bei der Arbeitsplatzschaffung entgegen den strukturellen Schwächen Europas und in der Wettbewerbsfähigkeit voranzutreiben.

  • 25 Januar 2010 | Work programme

    Das vorliegende Jahresprogramm ist das zweite des vierjährigen Programmzeitraums 2009 2012. Im Rahmen dieses Programms werden die Arbeiten im Bereich der folgenden drei Forschungsschwerpunkte fortgesetzt: Beschäftigungswachstum und Arbeitskräfteangebot auf sich verändernden Arbeitsmärkten, mehr und bessere Arbeitsplätze und höhere Produktivität durch Partnerschaft, Förderung der sozialen Eingliederung und nachhaltiger Sozialschutz. Das Programm 2010 beschäftigt sich verstärkt mit den Auswirkungen der derzeitigen Wirtschafts- und Finanzkrise auf Beschäftigung, Arbeitsbedingungen und Lebensqualität der Bürger Europas. Zahlreiche im letzten Jahr begonnene Forschungsprojekte werden 2010 fortgesetzt und abgeschlossen. Das Programm 2010 sieht auch Forschungsarbeiten zu den Themen Umstrukturierung, Arbeitsmärkte und Löhne unter dem Blickwinkel der Krise vor, die sich auf die Analysen des neuen „European Jobs Monitor“ stützen werden. Darüber hinaus werden Studien zum Thema Flexicurity durchgeführt. Auch die längerfristigen Auswirkungen der Rezession sollen untersucht werden, wobei insbesondere auf die kombinierten Auswirkungen der Rezession und des demografischen Wandels, neue Formen von Unternehmensbesitz und Unternehmensführung und die Auswirkungen der Rezession auf die Strukturen des sozialen Dialogs eingegangen werden soll.

  • 09 Februar 2009 | Work programme

    2009 ist das erste Jahr des Vierjahresprogramms 2009–2012. In diesem Zeitraum ist die Erstellung von Vergleichsanalysen und vorausschauenden Studien über die Auswirkungen der wesentlichen Faktoren geplant, die zu Veränderungen führen: Globalisierung, technische Innovation, demographische Trends sowie Klimawandel und deren Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Europa. Das Ziel des Programms ist es, praktische Ansätze und beste Praktiken zu erarbeiten, um Veränderungen erfolgreich zu steuern, während Europa sich auf dem Weg in die Phase nach Lissabon befindet.

  • 22 Januar 2009 | Work programme

    Die Forschungs- und Kommunikationstätigkeiten von Eurofound im Zeitraum 2009–2012 stehen in engem Zusammenhang mit den Reaktionen der europäischen Politik auf die Haupttriebkräfte des Wandels und analysieren und antizipieren deren Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen. Eurofound wird die Fachkompetenz im Bereich der Arbeitsbedingungen, der Arbeitsbeziehungen, der Lebensbedingungen und der Antizipation und Bewältigung des Wandels nutzen und weitere Forschungsarbeiten auf diesen Gebieten durchführen. Die Forschungs- und Kommunikationstätigkeiten im Zeitraum 2009–2012 werden in drei große Schwerpunktbereiche eingeteilt: Beschäftigungswachstum und Arbeitskräfteangebot auf sich verändernden Arbeitsmärkten; mehr und bessere Arbeitsplätze und höhere Produktivität durch Partnerschaft; Förderung der sozialen Eingliederung und nachhaltiger Sozialschutz.

  • 22 Januar 2008 | Work programme

    Dieses Dokument bietet einen Überblick über die 2008 geplanten Aktivitäten der Stiftung im Rahmen ihres Vierjahresprogramms 2005-2008, 'Europa im Wandel: bessere Arbeit, besseres Leben'.

  • 19 Januar 2007 | Work programme

    Die aktuellen Forschungsthemen für das Jahr 2007 fallen unter die im Vierjahresprogramm 2005–2008 vorgegebenen allgemeineren strategischen Schlüsselthemen für die Forschung und knüpfen in einigen Fällen an Arbeiten aus dem Jahr 2006 an. Im Rahmen des Europäischen Jahres der Chancengleichheit 2007 wird die Chancengleichheit ein Schwerpunktthema des Jahres 2007 darstellen. Darüber hinaus wird auch die „Flexicurity“ einen Schwerpunktbereich der Tätigkeit der Stiftung bilden. Unter Berücksichtigung der Anliegen der Interessengruppen, der politischen Agenda der EU und der strategischen Ausrichtung der Stiftung lassen sich folgende aktuelle Schwerpunktbereiche für die Forschungs- und Verbreitungstätigkeit im Jahr 2007 abstecken: Auswirkungen und Herausforderungen der Globalisierung auf den Strukturwandel, die Unternehmensstrategien, die Beschäftigung, die Arbeit und die Lebensqualität in Europa; Mobilität, Migration und Integration von Migranten; Zukunftstrends, Herausforderungen und Perspektiven von Sozialpartnerschaften: Globalisierung, Anpassungsfähigkeit, Führungsstrukturen (Governance), Beschäftigungsentwicklung, „Flexicurity“ und Beschäftigungsfähigkeit; Qualität der Arbeit, Arbeitsplatzentwicklungen: Innovation, Produktivität, attraktive Arbeitsplätze, Arbeitsbedingungen und strukturelle und qualitative Veränderungen der Arbeitsplätze; Vielfalt, Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben; demografischer Wandel, junge und alternde Erwerbsbevölkerung, Neuorganisation der Arbeit im Lebensverlauf.

  • 14 November 2005 | Work programme

    This document gives an overview of the activities planned by the Foundation for 2006, within the framework of its four-year programme 2005-2008, Changing Europe, better work, better life. The priorities are as follows: employment creation in a competitive global environment, characterised by restructuring, innovation and mobility with specific attention to SMEs; the anticipation and management of change and the role of social partners (and partnerships) at national, regional and company level; the necessity and potential of meeting both economic and social needs over the life course – addressing the work-life balance and social inclusion; the reform of social protection and labour market policies and their implications for access to more and better jobs.

  • 26 Januar 2005 | Work programme

    Within the framework of its 2005-2008 four-year work programme, ‘Changing Europe, better work, better life’, this document defines the priorities for the first year: 2005. It presents a coherent set of activities aimed at supporting the key players in European social policymaking, following the leitmotif of the new four-year programme - realising the objectives of the Lisbon strategy. The Foundation's programme of work for 2005 was adopted by the Administrative Board at its meeting on 22 October 2004.

  • 12 Oktober 2004 | Work programme

    The Foundation’s eighth four-year programme looks ahead to the opportunities and challenges facing the new EU, building on existing strengths, areas of expertise and proven services. It highlights future challenges for social policy in Europe and pinpoints the knowledge gaps to be addressed by the Foundation and its research activities in the period following EU enlargement in May 2004. It is designed to support the work of the main social actors charged with the responsibility for planning and establishing better living and working conditions in Europe.

  • 20 April 2004 | Work programme

    The fourth annual programme of work based on the Foundation's four-year programme 2001-2004: Analysing and anticipating change to support socio-economic progress. Among the aims of the programme are to: strengthen collaboration and the sharing of results with the European Commission and other EU Institutions; finalise work started in 2001-2003 and move towards consolidation and dissemination of results; prepare for the implementation of the new four-year programme 2005-2008; strengthen transversal activities in the three core areas of expertise (Living Conditions, Working Conditions, Industrial Relations) and EMCC; reinforce customer orientation; and continue to incorporate the acceding and candidate countries in all main areas of activity.

Seiten