Working conditions

Wirkt sich die Beschäftigungsform auf die Arbeitsqualität aus?

Policy brief
Veröffentlicht
22 November 2018
Formats and languages

Zusammenfassung

Zwei Drittel der erwerbstätigen Bevölkerung in der EU üben eine unbefristete Vollzeitbeschäftigung aus. Das verbleibende Drittel geht einer nichtstandardisierten Beschäftigungsform nach, d. h. einem befristeten Beschäftigungsverhältnis, Teilzeitarbeit oder Selbstständigkeit. Angesichts der Vielzahl von Beschäftigungsformen lohnt es sich, der Frage nachzugehen, ob diese mit unterschiedlichen Arbeitsbedingungen verknüpft sind. Bei diesem Kurzbericht wird auf der Grundlage der Daten aus der Europäischen Erhebung über die Arbeitsbedingungen (European Working Conditions Survey – EWCS) von 2015 die Arbeitsqualität in Bezug auf verschiedene Beschäftigungsformen in den 28 EU-Mitgliedstaaten untersucht. Es stellte sich heraus, dass bei Arbeitnehmern mit befristetem Vertrag, Teilzeitbeschäftigten sowie Selbstständigen (Arbeitgeber ausgenommen) die Wahrscheinlichkeit, einen Arbeitsplatz mit niedrigerer Qualität zu haben, größer ist als bei unbefristet Beschäftigten.

Related working paper

Employment status and job quality  (wpef18005 - 22/11/2018)

Part of the series

  • European Working Conditions Survey 2015

    ​Eurofound’s European Working Conditions Survey (EWCS) paints a wide-ranging picture of Europe at work across countries, occupations, sectors and age groups. This series consists of findings from the 2015 EWCS. The survey was first carried out in 1991.

Useful? Interesting? Tell us what you think. Hide comments

Neuen Kommentar schreiben