Working conditions and sustainable work

Wie kommt die Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung den Unternehmen zugute?

Policy brief
Veröffentlicht
6 Juli 2020
pdf
Formats and languages

Wichtigste Erkenntnisse

  • In total, 29% of employees in the EU, Norway and the United Kingdom work in forms of work organisation that provide a high level of employee involvement – meaning that employees are able to exercise their own initiative in carrying out tasks and have substantial input, either individually or collectively, in decisions that affect the wider organisation.
Read more
  • In total, 29% of employees in the EU, Norway and the United Kingdom work in forms of work organisation that provide a high level of employee involvement – meaning that employees are able to exercise their own initiative in carrying out tasks and have substantial input, either individually or collectively, in decisions that affect the wider organisation.
  • Nearly half of employees (47%) working in a high-involvement organisation report a high level of work engagement, almost double the share working in low-involvement organisations (24%). Highly engaged employees demonstrate a more positive orientation towards their work. They are less often absent from work, more likely to put in extra effort, prefer a later retirement age, and report higher levels of well-being.
  • High-involvement organisation provides more opportunity for both formal and informal skill development, but it is particularly strongly associated with informal skill development. This finding implies that high involvement is most likely to promote the practical expertise that underpins innovative thinking and to increase the capacity of organisations to adapt to changing technological and market environments.
  • High-involvement organisation has a levelling effect with respect to skill development. Differences in opportunities for skill development between high-skilled and lower-skilled employees are lower in high-involvement organisations.
  • These findings together suggest that it is particularly important to raise the decision-making latitude of less-skilled workers if employers are to optimise the performance of their workforce as a whole.
Read less

Zusammenfassung

Wie schaffen es Unternehmen, ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen anzuspornen? Die Forschung zum Thema Personalwirtschaft hat herausgefunden, dass einer der Schlüssel zum Erfolg die Beteiligung der Arbeitnehmer ist, d. h. Arbeitnehmer werden in die Lage versetzt, Entscheidungen über ihre eigene ARead more

Wie schaffen es Unternehmen, ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen anzuspornen? Die Forschung zum Thema Personalwirtschaft hat herausgefunden, dass einer der Schlüssel zum Erfolg die Beteiligung der Arbeitnehmer ist, d. h. Arbeitnehmer werden in die Lage versetzt, Entscheidungen über ihre eigene Arbeit zu treffen und an der Entscheidungsfindung im Unternehmen mitzuwirken. Bei einem hohen Grad an Arbeitnehmerbeteiligung entsteht ein Arbeitsumfeld, das stark motivierend wirkt und in dem die Entwicklung von Kompetenzen im Vordergrund steht. Und dies ist genau die Art von Arbeitsumfeld, das Unternehmen brauchen, um den Anforderungen an Innovation und Anpassungsfähigkeit an den technologischen Wandel in einer wissensbasierten Wirtschaft gerecht zu werden. In diesem Kurzbericht werden empirische Daten und Fakten näher beleuchtet, wonach es in Betrieben, in denen die Arbeitnehmer intensiv beteiligt werden, eher gelingt, die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu steigern, als in Betrieben, in denen die Arbeitnehmer weniger eingebunden werden. Untersucht wird der Einfluss der Arbeitsorganisation auf zwei Faktoren, die zu Leistungsbereitschaft beitragen: berufliches Engagement und Kompetenzentwicklung.

Read less

Formats and languages

Forschungsarbeiten, die vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union am 31. Januar 2020 durchgeführt und anschließend veröffentlicht wurden, können Angaben zu den 28 EU-Mitgliedstaaten enthalten. Nach diesem Datum werden nur noch die 27 EU-Mitgliedstaaten (EU-28 ohne das Vereinigte Königreich) in den Forschungsarbeiten berücksichtigt, sofern nichts anderes angegeben ist.

Dieser Bericht enthält die Ergebnisse von Untersuchungen, die vor dem Ausbruch von COVID-19 im Februar 2020 in Europa durchgeführt wurden. Aus diesem Grund wird der Ausbruch bei den Ergebnissen nicht berücksichtigt.

Part of the series

  • European Working Conditions Survey 2015

    Eurofound’s European Working Conditions Survey (EWCS) paints a wide-ranging picture of Europe at work across countries, occupations, sectors and age groups. This series consists of findings from the EWCS 2015, the sixth edition of the survey. The survey was first carried out in 1990.

Useful? Interesting? Tell us what you think. Hide comments

Neuen Kommentar schreiben