Working conditions

Privileg oder Notwendigkeit? Das Arbeitsleben von Menschen mit mehreren Arbeitsstellen

Policy brief
Veröffentlicht
22 Juni 2020
pdf
Formats and languages

Wichtigste Erkenntnisse

  • A relatively small proportion of the EU workforce holds down a second job: 4% in 2018. This figure nevertheless represents 9.3 million workers. In addition, the phenomenon is on the rise – numbers have increased by 3.5% since 2013.
Read more
  • A relatively small proportion of the EU workforce holds down a second job: 4% in 2018. This figure nevertheless represents 9.3 million workers. In addition, the phenomenon is on the rise – numbers have increased by 3.5% since 2013.
  • A substantial proportion are low earners with short working hours who take up extra work to supplement their income. However, multiple job-holding is equally apparent in the higher earning brackets. In fact, a majority of multiple-job holders are in white collar, high-skilled occupations in their main job.
  • When the data are broken down by gender, quite a different picture emerges. The top occupation for women is cleaners and helpers; personal care workers and sales workers also rank in the top five. For men, the top occupation is metal and machinery workers – jobs like mechanic and welder – but the top five also includes business professionals and science and engineering professionals.
  • This gender disparity in occupation is accompanied by a striking difference in income. Most women (40%) are in the lowest income quintile, while the largest share of men (30%) is in the top quintile.
  • A fair share of multiple job holding is associated with decent job quality, but more so for men than for women: half of male multiple-job holders (49%) have above-average job quality in their main jobs, compared to 35% of women in this group. However, among both sexes, around one-third have poor job quality.
Read less

Zusammenfassung

Obwohl nur ein kleiner Teil der Erwerbstätigen in der EU mehr als einen Arbeitsplatz hat, ist ein besseres Verständnis dieses Phänomens sinnvoll, weil es in gewissem Grad zunimmt, Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer haben kann und Erkenntnisse über den ArbeitsmarRead more

Obwohl nur ein kleiner Teil der Erwerbstätigen in der EU mehr als einen Arbeitsplatz hat, ist ein besseres Verständnis dieses Phänomens sinnvoll, weil es in gewissem Grad zunimmt, Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer haben kann und Erkenntnisse über den Arbeitsmarkt ermöglicht. Zwar kann Mehrfachbeschäftigung positive Facetten aufweisen – so kann sie beispielsweise ein Sprungbrett für die Laufbahnentwicklung sein –, doch kann sie auch unerwünschte Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit der Arbeitnehmer haben, wenn sie sehr lange Arbeitszeiten und eine schlechte Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben mit sich bringt.

In diesem Kurzbericht werden die Verbreitung der Mehrfachbeschäftigung in der EU, ihre Hauptmerkmale und die Arbeitsplatzqualität der von ihr betroffenen Arbeitnehmer untersucht. Eines der wichtigsten Ergebnisse ist, dass es bei der Mehrfachbeschäftigung Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt ist und sie sich auch in Bezug auf Alter und Einkommen erheblich unterscheidet.

Read less

Formats and languages

  • Full report

    Number of Pages: 
    21
    Reference No: 
    EF20006
    ISBN: 
    978-92-897-2080-9
    Catalogue: 
    TJ-AR-20-002-DE-N
    DOI: 
    10.2806/24603
    Catalogue info

    Privileg oder Notwendigkeit? Das Arbeitsleben von Menschen mit mehreren Arbeitsstellen

    Available formats

    Cite this publication as: 

    Eurofound (2020), Privileg oder Notwendigkeit? Das Arbeitsleben von Menschen mit mehreren Arbeitsstellen, Europäische Erhebung über die Arbeitsbedingungen, Reihe 2015, Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, Luxemburg.

  • Tables and graphs

    Table

    • Table 1: Top five occupations of multiple-job holders in their main job, EU27 and the UK, 2015

    Figures

    • Figure 1: Female ratio of multiple-job holders (%), Member States and the UK, 2018
    • Figure 2: Tertiary attainment among multiple-job holders and total working population (%), by sex, Member States and the UK, 2018
    • Figure 3: Employment status of multiple-job holders in main and second jobs (%), by sex, EU27 and the UK, 2018
    • Figure 4: Occupational profiles in main job of multiple-job holders, by sex, EU27 and the UK, 2018
    • Figure 5: Multiple-job holders by income quintile and sex (%), EU27 and the UK, 2015
    • Figure 6: Multiple-job holders by age group and income quintile (%), according to sex, EU27 and the UK, 2015
    • Figure 7: Distribution of workers according to usual working hours of single-job holders and multiple-job holders (%), by sex, EU27 and the UK, 2015
    • Figure 8: Average usual weekly working hours in main and second jobs and unpaid work, by sex, EU27 and the UK, 2005–2015
    • Figure 9: Shares of multiple-job holders with higher-risk working time patterns (%), by income quintile and sex, EU27 and the UK, 2015
    • Figure 10: Working in free time and presenteeism among multiple-job holders (%), by income quintile and sex, EU27 and the UK, 2015
    • Figure 11: Job quality of multiple-job holders’ main job, by sex and income quintile, EU27 and the UK, 2015
    • Figure 12: Job quality profiles of multiple-job holders’ main jobs, by sex

Forschungsarbeiten, die vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union am 31. Januar 2020 durchgeführt und anschließend veröffentlicht wurden, können Angaben zu den 28 EU-Mitgliedstaaten enthalten. Nach diesem Datum werden nur noch die 27 EU-Mitgliedstaaten (EU-28 ohne das Vereinigte Königreich) in den Forschungsarbeiten berücksichtigt, sofern nichts anderes angegeben ist.

Dieser Bericht enthält die Ergebnisse von Untersuchungen, die vor dem Ausbruch von COVID-19 im Februar 2020 in Europa durchgeführt wurden. Aus diesem Grund wird der Ausbruch bei den Ergebnissen nicht berücksichtigt.

Part of the series

  • European Working Conditions Survey 2015

    Eurofound’s European Working Conditions Survey (EWCS) paints a wide-ranging picture of Europe at work across countries, occupations, sectors and age groups. This series consists of findings from the EWCS 2015, the sixth edition of the survey. The survey was first carried out in 1990.

Useful? Interesting? Tell us what you think. Hide comments

Neuen Kommentar schreiben