COVID-19

Leben, Arbeiten und COVID-19 (Aktualisierung April 2021): Verschlechterung der psychischen Gesundheit und Vertrauensverlust in der EU, während die Pandemie ins zweite Jahr geht

Report
Veröffentlicht
10 Mai 2021
pdf
Formate

Wichtigste Erkenntnisse

  • Das psychische Wohlbefinden ist in allen Altersgruppen auf den niedrigsten Stand seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr gesunken. Dies gilt ganz besonders für Jugendliche und Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben.   
Read more
  • Das psychische Wohlbefinden ist in allen Altersgruppen auf den niedrigsten Stand seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr gesunken. Dies gilt ganz besonders für Jugendliche und Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben.   
  • Bestehende Ungleichheiten nehmen zu, weil sich die Pandemie unverhältnismäßig stark auf gefährdete Gruppen auswirkt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass diejenigen, die sich bereits in einer prekären Lage finden, noch größere Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen.
  • Die Zufriedenheit der Bevölkerung mit den in der Krise eingeleiteten Unterstützungsmaßnahmen ist dramatisch gesunken: nur noch 12 % halten die Unterstützungsmaßnahmen für gerecht, ein Rückgang gegenüber 22 % im Sommer 2020. Auch der Anteil derjenigen, die es einfach und wirksam fanden, Unterstützung zu bekommen, war rückläufig und ging von 16 % im Sommer 2020 auf 10 % im Frühjahr 2021 zurück. Fast jeder zehnte Befragte gab an, dass sein Antrag auf finanzielle Unterstützung abgelehnt wurde.
  • Das Vertrauen in die Institutionen ist eingebrochen, insbesondere das Vertrauen in die nationalen Regierungen, der entsprechende Wert ging von 4,6 im Sommer 2020 auf 3,9 im Frühjahr 2021 zurück. In allen Mitgliedstaaten sank das Vertrauen in die nationalen Regierungen unter das Niveau zu Beginn der Pandemie. Auch das Vertrauen in die EU ist gesunken, jedoch in geringerem Maße als das Vertrauen in nationale Regierungen.
  • Mehr als ein Viertel der in Europa lebenden Menschen zeigen Zurückhaltung gegenüber der Schutzimpfung gegen das Coronavirus, wobei Männer (29 %) skeptischer sind als Frauen (25 %). Diese Impfzurückhaltung steht auch in einem engen Zusammenhang mit dem geringen Maß an Vertrauen und mit der Nutzung sozialer Medien, wobei die Impfzurückhaltung in Ländern, in denen das Vertrauen gegenüber der Regierung gering ist, stärker ausgeprägt ist.
Read less

Zusammenfassung

Die dritte Runde der elektronischen Erhebung von Eurofound, die im Februar und März 2021 durchgeführt wurde, gibt Aufschluss über die soziale und wirtschaftliche Situation der Menschen in Europa, nachdem sie fast ein ganzes Jahr lang mit den coronabedingten Einschränkungen gelebt haben. In diesemRead more

Die dritte Runde der elektronischen Erhebung von Eurofound, die im Februar und März 2021 durchgeführt wurde, gibt Aufschluss über die soziale und wirtschaftliche Situation der Menschen in Europa, nachdem sie fast ein ganzes Jahr lang mit den coronabedingten Einschränkungen gelebt haben. In diesem Bericht werden die wichtigsten Ergebnisse analysiert und die laufenden Entwicklungen und Trends in den 27 EU-Mitgliedstaaten seit dem Beginn der Erhebung im April 2020 verfolgt. Dabei wird aufgezeigt, welche Probleme im Laufe der Pandemie zum Vorschein kamen, etwa die steigende Arbeitsplatzunsicherheit infolge des drohenden Arbeitsplatzverlusts, die Verschlechterung des psychischen Wohlbefindens, die Erosion der in letzter Zeit im Hinblick auf die Gleichstellung von Frauen und Männer erzielten Erfolge, ein Rückgang des Vertrauens in Institutionen, eine Verschlechterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine zunehmende Zurückhaltung gegenüber der Impfung. Die Ergebnisse der Erhebung machen deutlich, dass ein ganzheitliches Konzept zur Unterstützung aller Gruppen, die von der Krise hart getroffen wurden, vonnöten ist, um zu verhindern, dass sie noch stärker ins Hintertreffen geraten. 

Read less

Formate

  • Bericht

    Anzahl Seiten: 
    21
    Referenznr.: 
    EF21064
    Catalogue info

    Leben, Arbeiten und COVID-19 (Aktualisierung April 2021): Verschlechterung der psychischen Gesundheit und Vertrauensverlust in der EU, während die Pandemie ins zweite Jahr geht

    The third round of Eurofound's e-survey, fielded in February and March 2021, sheds light on the social and economic situation of people across Europe following nearly a full year of living with COVID-19 restrictions. This report analyses the main findings and tracks ongoing developments and trends across the 27 EU Member States since the survey was first launched in April 2020. It pinpoints issues that have surfaced over the course of the pandemic, such as increased job insecurity due to the threat of job loss, decline in mental well-being levels, erosion of recent gains in gender equality, fall in trust levels vis-à-vis institutions, deterioration of work–life balance and growth of vaccine hesitancy

    Formate

    Zitieren Sie diese Veröffentlichung: 

    Eurofound (2021), Living, working and COVID-19 (Update April 2021): Mental health and trust decline across EU as pandemic enters another year, Publications Office of the European Union, Luxembourg.

  • Data

    Explore the dataset for each round of the survey.

    The data cover a range of topics under seven main headings: quality of life, democracy and trust, work and teleworking, the financial situation and security of respondents, the quality of public services, the employment support measures put in place, as well as the willingness of Europeans to be vaccinated during COVID-19.


    The report contains the following lists of tables and figures. The corresponding data for the tables and figures is available as an Excel download (328KB .xlsx).

    List of tables

    Table 1: Location of work and average hours worked during the pandemic, EU27 (%)

    Table 2: Proportion of parents declaring they are too tired after work to do household jobs, EU27 (%)

    Table 3: Proportion of respondents reporting having negative feelings by age and gender, EU27 (%)

    Table 4: Request for support by employment status, EU27 (%)

    Table 5: Proportion of financially fragile respondents by employment status, EU27 (%)

    Table 6: Proportion of respondents reporting difficulties making ends meet by employment status, EU27 (%)

    Table 7: Proportion of respondents reporting arrears by group, EU27 (%)

    Table 8: Trust in the EU by sociodemographic group (mean scores), EU27 (%)

    Table 9: Trust in the national government and the EU by financial support (mean scores), EU27 (%)

    List of figures

    Figure 1: Respondents who lost their job (of those who were employed before the pandemic) by country, EU27 (%)

    Figure 2: Preference to work from home post-pandemic, EU27 (%)

    Figure 3: Proportion of parents declaring they would like more online schooling for their children, even when the pandemic is over, EU27 (%)

    Figure 4: Risk of depression by age group and survey round, EU27 (%)

    Figure 5: Unmet need for healthcare during the pandemic by country, EU27 (%)

    Figure 6: Unmet need for healthcare by type of healthcare, spring 2021, EU27 (%)

    Figure 7: Requests for different types of support measures, summer 2020 and spring 2021, EU27 (%)

    Figure 8: Views about pandemic support measures, summer 2020 and spring 2021, EU27 (%)

    Figure 9: Views about pandemic support measures by country, spring 2021, EU27 (%)

    Figure 10: Proportion of respondents reporting difficulties making ends meet by country, EU27 (%)

    Figure 11: Pessimism about financial situation by economic situation, EU27 (%)

    Figure 12: Proportion of respondents stating that their financial situation will get worse, EU27 (%)

    Figure 13: Trust in institutions (mean scores), EU27 (%)

    Figure 14: Trust in the EU by country (mean scores), EU27 (%)

    Figure 15: Trust in national governments by country and survey round, EU27 (%)

    Figure 16: Stated intention to take vaccine by country, EU27 (%)

    Figure 17: Sociodemographic characteristics of people with vaccine hesitancy in Europe, EU27 (%)

    Figure 18: Reasons for vaccine hesitancy, EU27 (%)

    Figure 19: Trust in institutions among people who are vaccine hesitant and non-hesitant, EU27 (%)

    Figure 20: Vaccination hesitancy before and after 11 March 2021, EU27 (%)

Part of the series

  • COVID-19

    Eurofound’s work on COVID-19 examines the far-reaching socioeconomic implications of the pandemic across Europe as they continue to impact living and working conditions. A key element of the research is the e-survey, conducted in three rounds – in April and July 2020 and in March 2021. This is complemented by the inclusion of research into the ongoing effects of the pandemic in much of Eurofound’s other areas of work.

Useful? Interesting? Tell us what you think. Hide comments

Neuen Kommentar schreiben